PHILOSOPHIE


Die wohltuende Wirkung von Weizenkeimen und deren Gehalt an mehr als 70 Vitaminen, Vitalstoffen und Spurenelementen, überzeugten Fredy Hiestand von Anbeginn. Im Selbstversuch spürte er, dass die tägliche Einnahme von frischen Weizenkeimen eine äusserst positive Wirkung auf seinen Gesundheitszustand hatte.

So begann er seine Brotrezepte zu überarbeiten und die Herstellung von Mehrwert-Produkten zu entwickeln.

Dazu werden beste, natürliche Rohstoffe verwendet und diese möglichst schonend verarbeitet. Dies ist unser aktiver Beitrag für mehr Genuss und eine gesündere Ernährung.

Brot ist auch heute noch ein günstiges und sättigendes Grundnahrungsmittel. Dennoch ist der Brotkonsum seit Jahren rückläufig. Für den Rückgang dürften jedenfalls mehrere Faktoren verantwortlich sein. Sicher spielt dabei auch unser Wohlstand eine entscheidende Rolle.

Die ErnährungsberaterInnen liegen richtig, wenn sie vom Weissbrot-Konsum abraten. Denn Weissmehl hat nicht viel bessere Eigenschaften als Zucker. Beides wandert sehr schnell ins Blut und lässt den Blutzucker hochschnellen.

Mit Vollkornbrot hingegen ist dies nicht der Fall. Es gibt die Energie nur langsam ab und unterstützt damit den Stoffwechsel. Zudem hält die Sättigung länger an.

Der Weizenkeim, das Herz des Getreides
Er ist das Wertvollste des Getreides und wird bei ca. 97% der in der Schweiz verwendeten Mehle entfernt, weil er bei unsachgemässer Lagerung ranzig werden könnte. Heute wird dieser hochwertige Keim u. a. für Kosmetikprodukte, Lebensmittelzusätze und Tierfutter verwendet. Nur da wo er hingehört, nämlich ins Brot, da fehlt er.

UNSERE MEHRWERTE


Alle unsere Produkte werden nach der traditionellen Handwerkskunst des Bäckers, mit langer Teigführung und vielfach sogar von Hand verarbeitet. So entwickeln unsere Produkte ihren einzigartigen Geschmack. Ausserdem verwenden wir nur wertvollste, naturbelassene Zutaten für die Zubereitung unserer Premium Produkte. Fredy‘s arbeitet eng mit Ernährungswissenschaftlern zusammen, um immer auf dem neuesten Stand der ernährungstechnischen Neuheiten zu sein.

So fügen wir unter anderem all unseren Backwaren das Wertvollste des Korns, den Weizenkeim, wieder bei. Dieser ist reich an wichtigen B-Vitaminen wie B1, B6, Folsäure und über 70 weiteren Vitaminen, Vitalstoffen und Spurenelementen.

Unsere Produkte zeichnen wir mit den Fredy‘s Mehrwert Siegeln aus. Diese verschaffen Ihnen schnell einen Überblick über die Besonderheiten der einzelnen Produkte und stehen als Garant für Qualität. Die Qualität unserer Produkte beginnt bei den Rohstoffen. Durch sorgfältige Auswahl der Rohstoffe sichern wir unseren Kunden Mehrwertprodukte in erstklassiger Qualität.

Bei der Wahl der Rohstoffe achten wir insbesondere auf folgende Merkmale:
Schweizer Produktion

Wir verwenden in unseren Produkten vorwiegend Schweizer Rohstoffe von ausgewählten Lieferanten, die sich einer natur- und tiergerechten Produktion verpflichtet haben. Dazu gehören ausnahmslos Mehle aus zertifizierter Schweizer IP-SUISSE-Produktion. Wir erachten es als einen Akt der Fairness, dass wir als Schweizer Produzenten auch Erzeugnisse von Schweizer Bauern verarbeiten.

Produkte aus tierfreundlicher Haltung

Alle unsere Produkte stammen aus Betrieben, welche eine tier- und artgerechte Produktion sicherstellen und nachweisen können. Insbesondere verwenden wir ausschliesslich pasteurisierte Schweizer Frischeier aus Freiland-Auslaufhaltung.

Authentizität

Bei all unseren Rohstoffen achten wir auf möglichst authentische Gewinnung. Damit stellen wir sicher, dass die im jeweiligen Rohstoff enthaltenen Vitamine, Vitalstoffe und Spurenelemente noch vorhanden sind und nicht durch Konservierung oder andere Produktionsprozesse weggelassen oder vernichtet werden. Dies trifft in besonderem Masse auf den Weizenkeimling zu, der eigentlich ins Korn gehört und alle gesunden Stoffe des Kornes in sich birgt.

Hefe – ohne sie geht nichts

Wie so oft im Leben spielte der liebe Zufall ein grosse Rolle bei der Entdeckung dieses einzelligen Pilzes. Vermutlich, so die Geschichte, blieb eine Mischung aus Mehl und Wasser in einer antiken ägyptischen Backstube an einem warmen Ort liegen und natürlich vorkommende oder rein zufällige „in der Luft befindlichen“ Hefepilze setzten einen Prozess in Gang, der die Geschichte des Brotes massiv veränderte. Aus harten und trockenen Fladen wurden plötzlich luftig leichte Brote – so einfach war es natürlich nicht...

Die Entdeckung führte zur Entwicklung vergärter Sauerteige, die gewissermassen zur Züchtung und Weiterentwicklung der heutigen Hefestämme führten. Seit dem 18. Jahrhundert wurden Bäcker mit „obergärigen“ Hefen aus den damaligen Bierbrauereien beliefert. Die daraus entstanden, süssfermentierten Teige verhalfen zur Geburt der ersten „Kaiser-Semmel“. Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelten die Brauereien untergärige Hefestämme und die Brot- und Backindustrie musste sich von nun an selber um die Herstellung ihrer Backhefe kümmern, was 1846 in Wien erfolgreich entwickelt wurde und auch als „Wiener Verfahren“ in die Geschichte einging.

  Fredy's Hefe-Bericht (PDF 2.6 MByte)

Umweltgerechte Rohstoffe

Wir fühlen uns verpflichtet, einen aktiven Beitrag zu einer intakten Umwelt zu leisten. Wir befürworten die Pflanzenvielfalt und lehnen Monokulturen ab. Deshalb sind wir auch gegen die genetische Manipulation von Organismen und distanzieren uns von genmanipulierten Produkten.

NACHHALTIGER RESSOURCENUMGANG


Bäckereien, und vor allem industrielle Betriebe, sind „thermische“ Kraftwerke, deren Abwärme häufig ungenutzt bleiben. Bei vielen älteren Betrieben, die in den 70iger und 80iger Jahren aufgebaut wurden, war das Thema „Energierückgewinnung“ noch nicht in den Köpfen der Planer und Besitzer. Es ging meist darum, in finanziell günstigen Gebäuden zu produzieren.

Die Schwierigkeiten bei einem bestehenden Bau, der in die Jahre gekommen ist, ein sinnvolles Energie-Konzept umzusetzen, ist jedem bekannt, der schon einen Umbau eines alten Einfamilienhauses miterlebt hat. Oft ein Fass ohne Boden...

Unsere Liegenschaft in Baden ist ein Gebäude, das eine bewegte Geschichte und schon etliche Anpassungen hinter sich hat. Eine auf heutige Erkenntnisse und Energiestandards umgesetzte Sanierung ist eine grosse Herausforderung, dessen Sinn oft hinterfragt werden muss.

Dass nicht alles umgesetzt werden kann, ist eine Gebäude gegebene Tatsache, und nur ein von grundauf neues Firmengebäude wäre die beste Lösung. Wir sind nicht die Grössten und Besten oder nachhaltigsten,
dennoch wollen wir darüber informieren und bemühen uns, unsere Ziele zu erreichen. Denn Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind für uns seit Jahren ein ernstes Thema.